Deu Ita Eng Rus
Granvara Relais & SPA Hotel
 
 

Herbst-Wandertouren ab Wolkenstein: 3 Geheimtipps

Am Gipfel des Hochgefühls

Die einen lieben es, wenn die Sonne hochsteht und die Felswände zum Glühen bringt. Die anderen bevorzugen die Dolomiten in Weiß, verschneit, verträumt und voller Abenteuer. Und ich? Ich bin genau mittendrin. Denn ich kann nicht genug davon bekommen, in den herbstlichen Dolomiten zu wandern. Wenn es ruhig wird auf den Wegen und die tausend Spuren verblassen. Dann zeigen sich die bleichen Berge von ihrer eindrucksvollsten Seite und es wird Zeit für meinen Wanderurlaub in Wolkenstein.

Das Granvara ist dafür genau richtig, bietet es doch alles von den Leihwanderstöcken bis hin zum Wander-Guide. Jeden Herbst kehre ich hierhin zurück und doch gehen die Wanderziele nie aus. Meine Top 3 der Herbst-Wanderungen in Gröden habe ich hier für euch zusammengefasst:

#3 Die kleine Cir-Spitze
Klettersteig für Anfänger: Achtung, Suchtgefahr!

Ich bin zwar Wanderfan, aber kein Kletterprofi. Trotzdem reizt mich die Höhe, dieser Kick, wenn man über schmale Felssteige schwebt.
Während meines Wanderurlaubs in Gröden vor zwei Jahren habe ich die kleine Cir-Spitze entdeckt. Sie ist das Ziel einer kurzen, aber unglaublich schönen Bergtour, die vom Grödner Joch über einen leichten Klettersteig führt. Wenn man sich dort am Stahlseil festhält und Stück für Stück dem Himmel näherkommt, kann man schon ins Schwitzen geraten. Denn der Aufstieg ist nicht kompliziert, aber steil und aufregend. Perfekt für Anfänger – und mit absolutem Suchtpotential!

#2 Die Stevia-Hütte
Immer höher bis zum Traumausblick

Das Beste an meinen Lieblings-Wandertouren in Wolkenstein ist, dass ich direkt vom Granvara aus starten kann.
Letzten Herbst habe ich mich einer geführten Wanderung in die Dolomiten angeschlossen. Moritz, der Guide des Hauses, ist einfach phänomenal. Schon auf den ersten Kilometern durch den Wald hoch zur Juac-Hütte hat er mit Anekdoten und Motivation nicht gespart. So gelang auch der weitere Aufstieg über den Silvestersteig bis zur Stevia-Hütte ganz leicht. Und ich muss sagen, er war jeden Schweißtropfen wert. Denn dort oben, auf 2.312 m, erschließt sich einem ein Panorama, das man sonst nur aus Filmen kennt. Chedul, Cir, Sella, Langkofel, Pic und Sas Rigais reihen sich ringsum aneinander und man kann den Blick kaum vom Spektakel losreißen. Nach einer Stärkung auf der Hütte mussten wir uns doch vom Ausblick trennen – und wurden beim Abstieg zum Granvara mit vielen weiteren Hinguckern belohnt.

#1 Die BURNING DOLOMITES
Sonnenuntergangswanderung – echt hollywoodreif

Warum ich gerade im Herbst zum Wandern in die Dolomiten fahre? Weil man nur dann eines der beeindruckendsten Naturschauspiele erlebt: the Burning Dolomites, die brennenden Dolomiten.
Im Herbst ist der Himmel blau wie nie, die Luft klarer als sonst und die Sonneneinstrahlung besonders tief. So kommt es in den „schönsten Bergen der Welt“ zu einem kleinen Naturwunder, das man nie mehr vergisst: Die Dolomiten leuchten feuerrot, scheinen zu glühen, wie verzaubert.
Dieses Highlight kann man etwa bei einer Wanderung von St. Christina auf die Aussichtsterrasse Sëurasas erleben. In diesem Jahr ist sie Teil des umfangreichen SELVA ACTIVE Programms, an dem ich als Granvara-Gast kostenlos teilnehmen darf.

Ich freue mich jedenfalls riesig auf meinen nächsten Wanderurlaub in Wolkenstein – und jetzt versteht bestimmt jeder, warum.
 
 
 
 
10.09.2019
Granvara Hotel
 
 
 
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.